B-Side Festival 2019 - Freiräume überall

Das B-Side Festival 2019 am 20. und 21. September ist mittlerweile einige Tage her, doch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den allermeisten Beteiligten und Besucher:innen nicht in Vergessenheit geraten. Obwohl das Festival lediglich an einem Wochenende das Hansa- & Hafenviertel vielerorts in Kulturstätten verwandelte, hat es einen bleibenden Eindruck hinterlassen. An über 30 Orten im Viertel wurden an zwei Tagen kulturelle Freiräume geschaffen und mit einem vielfältigen Programm, das etwa 150 Programmpunkte umfasste, bespielt - ein rauschendes Fest, zu dem alle herzlich eingeladen waren. So entstanden neue Räume für Kunst, Kultur und Bildung; offene Räume für Begegnungen und Begeisterung.

Mehrere tausend Menschen besuchten und gestalteten das B-Side Festival getreu unseres diesjährigen Mottos “Partizipassion - Entdecke das Quartier in Dir!”. Die Besucher:innen konnten sich treiben lassen und frei von einer Veranstaltung zur nächsten bewegen und so das Programm nach Belieben wahrnehmen. Das umfangreiche Programm machte es manchen Besucher:innen zwar schwer, sich für einen Programmpunkt zu entscheiden, da meistens viele Programmpunkte zeitgleich verliefen. Andererseits zeichnete diese Qual der Wahl die ausgestellte Kunst, die aufgeführten Konzerte, Performances und Theaterstücke, die verschiedenen Workshops und Vorträge sowie die weiteren Angebote des Festivals auch aus. Das B-Side Festival war erneut eine große Plattform für lokale und regionale Künstler:innen, Kulturschaffende und Initiativen.

Im vierten Jahr in Folge ist ist das B-Side Festival mittlerweile stadtweit bekannt geworden und strahlt eine gewisse Anziehungskraft auf viele Münsteraner:innen aus. Das liegt einerseits am Programm und andererseits an der Atmosphäre des Festivals, die überall und jederzeit spürbar war. Denn beim B-Side Festival werden Besucher:innen nicht als (Kultur-)Konsument:innen begriffen, sondern als partizipierende Akteur:innen, die das Festival mitgestalten können. Das B-Side Festival ist ein Festival abseits von Kommerz und Konsum. Die Gemeinschaft, das Gemeinsame und das Miteinander stehen im Vordergrund und das spiegelt sich auch in der Organisation des Festivals, das völlig ehrenamtlich auf die Beine gestellt wird, wider. Das B-Side Festival ist ein gelungener Beweis dafür, was möglich ist, wenn Menschen sich in bürgerschaftlichen Initiativen und Projekten ehrenamtlich und aus Überzeugung engagieren und gemeinsam über sich hinaus wachsen. Es zeigt, was möglich ist, wenn verschiedene Beteiligte in einem Viertel wirklich Hand in Hand zusammenarbeiten, um gemeinnützige Ziele zu verfolgen. Wir können sie erreichen! 

Nachdem bei bestem Spätsommerwetter das Festival am späten Freitagnachmittag im Sozialpalast in großer Runde feierlich eröffnet wurde, begannen um 18:00 Uhr zeitgleich zahlreiche Programmpunkte in Locations am und um den Hansaring, wo das Festival reibungslos auf die “Fridays For Future”-Demo, die “Viertel for Future”-Demo und Park(ing) Day-Aktionen folgte und die verkehrsbefreite Straße als Szene übernahm. Alles war vorbereitet und viele waren gekommen oder geblieben für einen ganz besonderen Abend im Zeichen der Kunst, Diversität und Offenheit. Bis in die Nacht pulsierte das Festival-Programm in Cafés und Kneipen, in und vor denen sich die Besucher:innen versammelten und dicht drängten um zusammen zu feiern.

Am Samstag lud der liebevoll hergerichtete Hansaplatz tagsüber alle Besucher:innen ein und wartete mit vielen Programmpunkten für Jung und Alt auf. Wie bereits am Vortag spielte auch das Wetter mit und der grüne Platz verwandelte sich im Sonnenlicht zur wunderbaren und viel besuchten Festival-Oase im Grünen. Viele Workshops und Aktionen richteten sich insbesondere an Kinder und Familien und auf der Bühne wurden mehrere musikalische Glanzlichter gesetzt. Außerdem öffneten einige Nachbar:innen die Tore zu ihren Hinterhöfen für das Festival, darunter bewährte sowie neue Hinterhöfe. Die mühevoll und herzlich inszenierten Hinterhöfe waren kleine Welten für sich und boten ganz Unterschiedliches, von beschaulichen und gemütlichen Ruhezonen, die zum Entspannen und Verweilen einluden, über lebendige Orte des Austauschens und Mitmachens bis hin zur Tanzfläche unter freiem Himmel. Jedenfalls konnten die Besucher:innen überall neue Einblicke und Perspektiven auf das Hansaviertel gewinnen und so unbekannte Facetten des Quartiers entdecken. Das Programm in den Hinterhöfen ist charakteristisch für das B-Side Festival und steht für die Verankerung des Festivals im Quartier. Das B-Side Festival findet nämlich nicht nur hier statt, sondern es findet gemeinsam mit den Menschen des Viertels und auch für sie statt.

Neu dabei war dieses Jahr auch unsere Ü60-Party, der “B-Side Herzschrittmacher”. Das Format lockte am Samstagabend viele neugierige Besucher:innen ins Gleis 22 an der Hafenstraße, wo den ganzen Abend lang die Tanzfläche voll und in Bewegung war - ein großer Erfolg! Wie erhofft konnten wir so das B-Side Festival für ein älteres Publikum attraktiver gestalten.

Abends führten alle Wege zur B-Side und das B-Side Festival feierte eine phänomenale und emotionale Premiere zu Hause. Schon nachmittags fanden einige Workshops in den Arbeitsräumen der B-Side statt. Das Programm verlagerte sich darauf spätnachmittags von drinnen nach draußen und zum ersten Mal wurde die alte Laderampe des Speichers zur großen Bühne umfunktioniert, während der Vorplatz samt gesperrter Straße dahinter ausreichend Platz für das Publikum boten. Zum krönenden Abschluss stand das zukünftige soziokulturelle Quartierszentrum im Mittelpunkt des Festivals. Von 18:00 Uhr bis spät in die Nacht sorgten die fulminanten Konzerte und das weitere Bühnenprogramm vor der schönsten Kulisse des Hafens für grandiose Stimmung und für laute Begeisterung bei vielen hunderten Besucher:innen.

Nicht nur das Festival, sondern auch der Weg dorthin, die monatelange intensive Vorbereitung im Team, steht für “Partizipassion” - kulturelle Partizipation aus Leidenschaft im Hansa- & Hafenviertel. Das Festival war nur gemeinsam möglich und ist gleichzeitig Beweis dafür, was alles gemeinsam möglich ist. Daher möchten wir uns nochmals sehr herzlich bei allen beteiligten Künstler:innen, Kulturschaffenden und Initiativen, Nachbar:innen, Gastronom:innen und Geschäftsleuten sowie unseren Förderpartner:innen und Helfer:innen bedanken! Ebenso bedanken wir uns bei allen, die das Festival besucht und mitgestaltet haben. Uns wird das B-Side Festival 2019 in allerschönster Erinnerung bleiben und wir freuen uns auf die Neuauflage 2020!

IN PARTIZIPASSION WE TRUST

Euer B-Side Festival-Team

Für den B-Side Kultur e.V.