Re-Define Racism (Rassismus-Aufklärungs-Projekt)

Re-define Racism ist eine Online-Plattform (Instagram & Facebook: @redefineracism) die es negativ-Betroffenen von rassistischer Diskriminierung und Vorurteilen im deutschsprachigen Raum möglich macht ihre Geschichten anonym mit der Welt zu teilen. Diese Geschichten offenbaren die von der allgemeinen Gesellschaft bisher un-anerkannten Dimensionen des Rassismus mit dem Ziel die allgemeine und trügerische Rassismusdefinition aufzubrechen. (Geschichten können über die Website und unter Einhaltung einer Datenschutzerklärung eingesandt werden: www.redefineracism.com.)

Die Aufarbeitung der Geschichten ist sehr wichtig. Aus diesem Grund werden Fazite und daraus folgende Forderungen formuliert. Manchmal sind diese Forderungen an die Gesellschaft gerichtet, manchmal an Akteur*Innen in allen möglichen Bereichen (Politik, Wirtschaft, Pädagogik, etc.).

Auch intersektionales Denken ist sehr wichtig. Bei Re-Define Racism werden Überschneidungen verschiedener Diskriminierungsformen anerkannt. Jegliche Art der rassistischen Diskriminierung im deutschsprachigen Raum die gegen Personen gerichtet ist die nicht in die allgemeine Auffassung der “normgerechten österreichischen, deutschen oder schweizerischen Bevölkerung” passt, wird berücksichtigt. Gleichzeitig ist es jedoch von außerordentlicher Wichtigkeit zu betonen, dass nicht alle Rassismuserfahrungen gleich sind und, dass es innerhalb der Community auch Privilegien gibt (z.B.: white-passing privilege).

Das Projekt wurde aus verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Gründen ins Leben gerufen:

Die allgemeine Wahrnehmung im deutschsprachigen Raum ist, dass Rassismus nur in seinen extremen und offenkundigen Formen existiert. Zu diesem gesellschaftlich un-akzeptiertem Rassismus zählen unter anderem physische Gewaltübergriffe, das N-Wort, Neo-Nazis, etc. Betroffene Personen erleben Rassismus jedoch täglich, in allen möglichen Lebenssituationen und durch die verschiedensten Akteur*innen. Diese Art des täglichen Rassismus, der gesellschaftlich akzeptierte Rassismus, wird vom Großteil der Gesellschaft im deutschsprachigen Raum nicht wahrgenommen, manchmal sogar verleugnet.

Re-define Racism wurde also ins Leben gerufen mit der Absicht all diesen Erlebnissen eine Plattform des Ausdrucks zu schenken. Eine Plattform, in der von Rassismus betroffene Personen ihre Geschichten anonym mit der Welt teilen können. Eine Plattform in der du, als negativ-betroffene Person, dich deiner Gefühle wegen nicht rechtfertigen musst. Aber auch eine Plattform in der du, als positiv-betroffene Person, einen Einblick in unsere Lebensrealität bekommst und so hoffentlich lernst uns ein bisschen besser zu verstehen. Re-Define Racism korrigiert die von der Gesellschaft fälschlich festgelegte Definition von Rassismus und öffnet den Begriff für ein neues Verständnis.

Re-Define Racism soll durch das aufzeigen von täglichen Rassismen einen Beitrag für eine neue Zukunft leisten in der rassistische Diskriminierungen und Vorurteile nicht mehr an der Tagesordnung stehen indem Menschen für eben solche sensibilisiert werden.

Zu den diesen Zeiten könnt ihr die B-AUSTELLUNG besuchen
Samstag, 12.09.: 13:00 bis 16:00 Uhr
Sonntag, 13.09.: 16:00 bis 19:00 Uhr
Montag, 14.09.: 14:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag, 15.09.: 14:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag, 17.09.: 14:00 bis 17:00 Uhr
Freitag, 18.09.: 14:00 bis 17:00 Uhr
Samstag, 19.09. 12:30 Bis 16.30 Uhr