LUNAS

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass der Produzent und Wahl-Kölner Marvin Mauelshagen seine Stimme gefunden hat, seit sein elektronisches Projekt LUNAS 2014 seine ersten Schritte machte. War seine Debüt-EP „Dive“ von 2015 noch einem tropischen wie elektronischen Sound verhaftet, verströmen seine neuen Kompositionen nun einen Geist, der mehr mit seinem urbanen Empfinden im Einklang steht. Sowohl der rastlose Charakter seiner Rhythmen als auch die vielschichtigen Klangflächen seiner Produktionen zeigen LUNAS’ Wunsch, die Garage- und House-Musik der 90er-Jahre, die sich in seinen eigenen Tracks spiegelt, nicht einfach nur aufzupolieren. Stattdessen wagt er es, diese Einflüsse mit der Unmittelbarkeit und der Handwerkskunst von Pop-Musik zu vereinen - ein Unterfangen, für das seine 2017 erschienene Single „Night Out“ ein erster Vorbote war, als Mauelshagens Gesang erstmals in den Vordergrund trat.

Dennoch kommt erst auf der Bühne, wenn Mauelshagen von Simon Graefe an Bass und Synthesizern und Lukas Hüskens am Schlagzeug begleitet wird, die volle Vision und Energie von LUNAS

zum Vorschein. Zusammen verwandeln sie Mauelshagens Produktionen in dynamische Performances, bei denen Kaskaden von Synthesizern, pochendes Bassspiel und eindringliche Rhythmen ineinander greifen - kurz gefasst, erwacht hier die Unaufhaltsamkeit und Kraft elektronischer Musik und ihres Pulses wirklich zum Leben.