Vereinssatzung des
B-Side Kultur e.V.

vom 10.11.2019

Präambel

„Ändert das Leben! Ändert die Gesellschaft!
Diese Ideen werden völlig bedeutungslos,
wenn kein Raum produziert wird,
der dem Neuen angemessen ist.“
Henri Lefebvre


Im Bewusstsein der urbanen Potentiale des 21. Jahrhunderts strebt dieser Verein es an, ein Ort zu sein, an dem Menschen einen Raum finden, sich zu bilden sowie sich kulturell und künstlerisch auszuleben. Der Verein sieht die urbanen Potentiale in dem Fest, der Begegnung und dem Austausch der heterogenen Stadtgesellschaft. Die so geschaffenen Räume sollen Orte der Freiheit, des Rechts auf Differenz, der Gleichberechtigung zwischen den verschiedenen Geschlechtern und Kulturen, des nachhaltigen Umgangs mit der Umwelt und der religiösen Neutralität sein. In Übereinstimmung hiermit strebt der Verein eine möglichst paritätische Leitung sowie basisdemokratische Entscheidungsprozesse an. Auf Grundlage dieser Überzeugungen und Ideale soll dieser Verein mittelbar das Leben der Stadtgesellschaft bereichern.