Oberbürgermeister Lewe zu Besuch in der B-Side

Markus Lewe: „Ich glaube, das wird mein neuer Lieblings-Ort“

Der Rat der Stadt Münster wird aller Voraussicht nach in diesem Dezember darüber entscheiden, wie es mit der Nutzung des ehemaligen Hill-Speichers durch die B-Side am Stadthafen I weitergehen wird.

„Wir freuen uns sehr, dass Herr Lewe sich die Zeit genommen hat um sich nicht nur vor Ort über unser Projekt zu informieren, sondern auch um uns seine Unterstützung für unser Vorhaben zuzusichern“, so Tim Többe, Vorstandsmitglied des B-Side e.V., nach der Zusammenkunft mit dem OB.

Man müsse ehrlich zugeben, dass bei Gesprächsterminen an einem Montag Morgen in der Regel nicht solch eine fröhliche Stimmung herrscht. Dies könne u.a. aber auch an der Freude darüber liegen, dass Herr Lewe die B-Side gar mit einer Geldanlage aus eigener Tasche unterstützen möchte, zeigt sich Johannes Haug, Geschäftsführer der B-Side GmbH, begeistert.

Da das Projekt der B-Side ehrenamtlich und nicht-kommerziell agiert, basiert die Finanzierung der Initiative hauptsächlich auf sog. Direktkrediten aus der Münsteraner Bürgerschaft. Dass die B-Side Initiative mit ihren Anliegen ein Nerv der Stadt trifft, zeigt sich an der überragenden Rückmeldung: Bereits über 200.000 € an Direktkrediten wurden bereits zugesagt.

„Wir hoffen nun sehr, dass sich die Fraktionen im Rat ebenfalls so überzeugt wie die Bürgerinnen und Bürger und der Oberbürgermeister zeigen. Wir denken aber, hierfür gute Argumente zu haben“, sind sich die beiden Akteure einig.

Gruppenfoto B-Side Oberbürgermeister Markus Lewe

Bild (v.l.n.r.): Johannes Haug und Yara Thünken, beide Geschäftsführer der B-Side GmbH, OB Markus Lewe, Melanie Kroll und Shubangei Yogendra, Vorstand des B-Side Kultur e.V., Tobias Stroppel und Tim Többe, Vorstand des Mietervereins B-Side e.V.

 

Fotografie: © Dario Ronge

Siehe auch:

Diesen Beitrag empfehlen: